Nächste Provokation: Ungarn kündigt Demonstration für "Selbstbestimmtes Transkarpatien" an

Tagesaktuelles Ukraine Nachrichtenportal
Wohnort: Niedersachsen

Nächste Provokation: Ungarn kündigt Demonstration für "Selbstbestimmtes Transkarpatien" an

Beitragvon G.V. » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:47

Nächste Provokation: Ungarn kündigt Demonstration für "Selbstbestimmtes Transkarpatien" an

Bild

Die Kundgebung ist für den 13. Oktober geplant. Die Ukraine reagierte umgehend mit einer Protestnote.

Das Außenministerium Ungarns informierte die ukrainische Botschaft, über eine Kundgebung welche am 13. Oktober unter dem Motto "Selbstbestimmung für Transkarpatien" stattfinden soll. Die Ukraine übermittelte umgehend eine Protestnote, wie der Außenminister der Ukraine, Pavlo Klimkin , auf Twitter mitteilte.



"Wir haben eine dringende Protestnote mit der Bitte gesendet, diese Provokation zu verbieten! Wir sind sicher, dass Ungarn weiterhin die territoriale Integrität der Ukraine respektieren wird", betonte Klimkin.



Auch stellte der ukrainische Außenminister die Frage auf, ob "Budapest den Separatismus unterstütze?".

Die Beziehungen der beiden Länder, verschlechterten sich aufgrund des im ukrainischen Bildungsgesetzes, zuletzt enorm.

"Ungarn will ungarische Autonomie in Transkarpatien erschaffen"

"Das Bildungsgesetz ist logisch und entspricht ebenfalls den Praktiken, anderer demokratischer Länder. Die Venedig-Kommission wird voraussichtlich zustimmen", so die Aussage des Politikanalysten Volodymyr Horbach.

"Laut dem Gesetz, bleibt Ungarisch (oder andere Minderheitensprachen) die Unterrichtssprache in der Grundschule. In nachfolgenden Schulklassen, werden die jeweiligen Minderheitensprachen, in den für die Hochschulbildung relevanten Fächern durch Ukrainisch ersetzt", erklärte der Experte.

Er kritisierte die ungarische Regierung wegen der übermäßigen emotionalen Äusserungen, welche die Chancen eines Kompromisses, praktisch aussichtslos gemacht hätten.

"Die ungarischen Staatsoberhäupter überschritten die Linie, in der ein Kompromiss erreicht werden konnte, vor allem der Außenminister, der sagte, er werde die außenpolitischen Initiativen der Ukraine blockieren", so Horbach.

"Ungarische Politiker wollen eine ungarische Autonomie in Transkarpatien erschaffen, also etwas, was durch das neue Bildungsgesetz gefährdet wird", berichtet der Politikexperte für Euroatlantische-Kooperation in seiner Analyse.

Kategorie:

Unterstützen sie uns & deaktivieren sie ihren Adblocker, auf dieser Seite!

  • AUCH INTERESSANT:
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Ukraine-Journal“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste